12. August 2022
Home » Elektroautos » Batterieelektrische Gebrauchtwagen: Die verzerrte Darstellung

20 thoughts on “Batterieelektrische Gebrauchtwagen: Die verzerrte Darstellung

  1. Ich möchte nur mal kurz lobende Worte über den Artikel verlieren, er verbindet gekonnt Wortwitz und Faktenkenntnis, eine literarische Wohltat – ganz besonders wenn man vorher Artikel von E-Mobilitätshonks aus der Standard-Presse konsumiert hat…

  2. Ehrlich gesagt, hatte ich vor 2 Jahren auch gehofft, dass die Preise bei den gebrauchten verfallen werden, da für 2020 so viele neue, „bahnbrechende“ Modelle geplant waren und ich ein Schnäppchen machen kann.
    Wurden dann aber eigentlich alle um mindestens 1 Jahr verschoben und statt bahnbrechend waren sie dann eher ernüchternd, zwar teilweise gut, aber auch nicht mehr.
    Auch meine Hoffnung, eine kleine Schwemme wegen Ausmusterung bei WeShare und Co blieb aus.

    Manche denken ja nun, dass mit der Einführung des 800V System durch Hyundai der Preis verfällt, weil 400V dann alt und lahm ist.
    Dafür müsste die 800V Technik aber einen Praxisvorteil für den Kunden bringen, macht es aber aktuell nicht, da die Ladegeschwindigkeit Zellenabhängig ist.
    Und selbst wenn sich die Ladezeit um 5min verkürzt, juckt das viele nicht, da es bei ihrem Fahrprofil nicht ausschlaggebend ist.

    Für mich ist 800V aktuell nur ein Marketing-Buzzword, ähnlich wie es Nvidia mit RTX (Raytracing) gemacht hat. Kein Praxisvorteil und es stellte sich heraus, dass Non-RTX das selbe leisten können.

  3. Danke Jey, hab sehr gelacht! 😂👍

    Mir hat der Gebrauchtwagenverkauf Spaß gemacht (außer dem Herzschmerztrennungsschmerz) – musste für nen Neuen noch Besseren gar nicht so viel drauflegen.

        1. Ja klar nur ob Du antwortest ist eine andere Sache.
          Sagte meine jetzt erwachsene Tochter auch immer

Comments are closed.