11. August 2022
Home » Elektroautos » Toyota: Der Riese bewegt sich doch

23 thoughts on “Toyota: Der Riese bewegt sich doch

  1. “Je mehr Elektroautos wir bauen, desto mehr steigt der Ausstoß von CO2“. Alleine die Kosten für den Umbau der Infrastruktur für E-Autos in Japan bezifferte Toyoda auf 358 Milliarden Dollar.

    Ich dachte immer, das Toyota nur Ingenieure an die Spitze läßt? Diese sollten schon etwas rechnen können:

    Wirkungsgrad Verbrenner Motor in der Realität: 20% plus
    Wirkungsgrad GuD 60% (Nur Strom ohne Wärme)
    Wirkungsgrad Steinkohle 40% + (Nur Strom, ohne Wärme)

    Und das mit dem lieben Geld:

    Die Einfuhren von Rohöl betragen 99,7% und 254,6 Millionen Kiloliter des gesamten Inlandsverbrauchs. Von den Spitzenländern entfallen 87% auf einführende Partnerländer aus Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Iran, Katar, Kuwait und dem Nahen Osten (2006). Bei Erdgas liegt Indonesien an der Einfuhrposition, gefolgt von Australien.

    https://www.hisour.com/de/japans-oil-and-natural-gas-resources-37634/

    Und das Öl gibt es Für lau? Deutschland gibt schon 100 Mrd. € p.A. aus. Japan hat deutlich mehr Einwohner.

    Japan kann Windkraftanlagen bauen , hat PV Hersteller (gehabt) Und hat ein gigantisches Nachfrageproblem (Industrie) das Land fast unendlich viel Geld gespart ( Bevölkerung ) bei negativen Realzinsen.

    Fazit:

    Keine bzw. kaum fossile Brennstoffe
    Geld ohne Ende
    Keine Nachfrage

    Die perfekte Welt für den Umbau auf die EE und den Umbau der Mobilität zum elektrischen Antrieb.

    Wasserstoff heute in Japan?
    Aus Erdgas Wasserstoff zu machen, um ihn dann in einem Auto über eine Brennstoffzelle zu Strom machen zu wollen, der dann einen e-Motor antreibt ?

    254,6 Millionen Kiloliter ? = 254,6 Milliarden Liter (bestimmt nur 1.000 Yen)

  2. Dem Artikel muß ich in 2, zumindest auf Toyota bezogenen Punkten, widersprechen. Einmal gibt es den Prius sehr wohl noch zu kaufen, er ist noch im Programm (https://www.toyota.de/automobile/prius-plugin/build) und zum zweiten sind die Unterhaltungskosten (Werkstatt & Verschleiß) eines Prius (ich habe 2 Stück davon gehabt) erheblich geringer als die eines Verbrenners. Die erheblich höheren Unterhaltungskosten (Werkstatt & Verschleiß) eines deutschen/europäischen PlugIn Hybriden glaube ich sehr wohl, ich hatte bei über 10 Jahren Nutzungsdauer mit 6-stelligen gefahrenen KM erheblich weniger Inspektions- und Verschleißkosten als Bekannte mit VW, Audi oder Verbrenner-Toyota.

    Desweiteren sind die Toyota Hybride erheblich sauberer (nach DUH) als alle anderen Hybride, der Prius unterbietet die Grenzwerte teilweise um Faktor 10. Und im Sommer habe ich tatsächlich ab & zu mal den angegebenen Verbrauchswert des PlugIn Hybriden Prius III mit 2,1 Liter/100 km auch erreicht. Im Winter natürlich keine Chance, da lag ich aber trotzdem unter 4 Liter/100 km. Das auch ein Toyota PlugIn kein E-Auto ist, versteht sich von selbst, er sollte weder ein E-Kennzeichen noch eine Förderung bekommen. Der Prius ist schlicht ein ziemlich verbrauchsarmer, sauberer & häßlicher Verbrenner…

    1. hab mir schon gedacht, dass dich das auf den Plan ruft 😁 Alles gut, nur: der Prius Vollhybrid ist weg, übrig ist nur noch der Plugin.

      1. Ja, das habe ich auch gesehen, dachte aber, ich hätte mich nur „verklickt“.

        War ein gutes Auto, der Prius, aber eben deutlich schlechter als ein Model 3, keine Frage. Vor allen Dingen hat Toyota bereits 1997 angefangen, die Autos zu elektrifizieren, ohne Toyota & deren Hybride gäbe es heute verdammt viel weniger E-Autos. Schade, daß die bei der Technik von damals stehen geblieben sind…

        1. Loslassen ist schwer. Menschlich verstehe ich auch, dass es nicht leicht fällt, seine Technikmeisterwerke loszulassen. Nicht nur Hybride, auch so ein moderner V6 Diesel ist schon ein feines Stück Technik. Aber was nützt das, wenn es jetzt etwas viel intelligenteres gibt… 🤷🏻‍♂️

  3. Na Mensch, das tut mir jetzt leid um die Rendite. Die arme Rendite!

    Ich hatte auch immer so ein gutes Gefühl, wenn ich mal wieder das Auto in die Werkstatt gebracht habe für einen neuen hübschen Zahnriemen z. Bps. oder so vieles, was es da Schönes zu erneuern gab – notwendige Arbeitsplätze erhalten und noch wichtiger: irgendwem die gute Rendite sichern – das gab immer viele Punkte auf meiner good list. 😢

    1. wusstest Du, dass der EK für ein Liter Hochsythese Öl bei um 2 Euro liegt, und an den Kunden für 20-25€ weiterverhökert wird. Glugs glugs glugs, wohlbekomms 😋

    2. Vielleicht kann man einfach Spendenkonten einrichten… Ganz im ernst, ist natürlich nicht schön das Arbeitsplätze wegfallen, aber das ist der Lauf der Zeit. Wir befinden uns immer im Wandel. Geh mit der Zeit, oder du gehst mit der Zeit… Ich bin in der industriellen Automatisierung tätig. Ja, wegen meinem Job verlieren ander ihren Job, aber das ist auch notwendig. Wir können auch immer noch jeden Hohlblockstein per Hand fertigen, oder die Balken einzeln feilen, aber dann kann man sein Haus weder bezahlen noch werden viele Bürger ein vernünftiges Dach über dem Kopf haben. Der Wandel ist notwendig.

  4. Das „Auto“ sieht aus, wie alles von Doyoda. Designer nach 48 Std. Dauercorona Party inkl. aller aktuell legalen Drogen.

  5. “Je mehr Elektroautos wir bauen, desto mehr steigt der Ausstoß von CO2“
    Nein, es sei denn, das nicht verbrauchte Erdöl des Verbrenners (Benzin/Diesel) trinkt zukünftig der Fahrer des BEV’s.
    Ja, wenn man verstärkt auf H2-Mobile setzt.

  6. Eigentlich hoffe ich bei Studien ja oft, dass sie „genau so“ gebaut wird. Hier hoffe ich, dass sie einige Ecken und Kanten nochmals überdenken. Das sieht aus wie cW 0,32… Ob sie uns den vermutlich wieder einmal ziemlich kleinen Akku mit Verweis auf den eher urbanen Einsatzradius erklären werden, oder die durchschnittliche Kilometerleistung? Aber ich lasse mich gerne überraschen. Für weite Strecken (ohne Wiederkehr) gibt es dann ja den FCV… 🤪

    1. Ich habe an der Wasserstofftankstelle in Kamen doch schon tatsächlich 1 x ein Wasserstoffauto tanken sehen. Sah aus wie laden, nur viel komplizierter…

      1. Die H-Tankstelle in der Hamburger Speicherstadt habe ich MAL mit einem Bus belegt gesehen – sonst immer leer, wenn ich da vorbeifahre.

        Interessante Anmerkung von einem Hamburger Bürgerschaftler (schon verjährt) nach einer Probefahrt im Mirai: „Was machen wir im Winter mit dem Wasser das hinten raustropft und auf der Straße gefriert ?

        Stellt Euch das mal vor: Millionen Foul-Cell-Autos (ohne separaten Wasser-Auffang-Tank) sind unterwegs – im Sommer immer die Straße nass und im Winter fährt hinter jedem ein eigenes Streufahrzeug …

      2. Die H-Tankstelle in der Hamburger Speicherstadt habe ich MAL mit einem Bus belegt gesehen – sonst immer leer, wenn ich da vorbeifahre.

        Interessante Anmerkung von einem Hamburger Bürgerschaftler (schon verjährt) nach einer Probefahrt im Mirai: „Was machen wir im Winter mit dem Wasser das hinten raustropft und auf der Straße gefriert ?

        Stellt Euch das mal vor: Millionen Foul-Cell-Autos (ohne separaten Wasser-Auffang-Tank) sind unterwegs – im Sommer immer die Straße nass und im Winter fährt hinter jedem ein eigenes Streufahrzeug …

Comments are closed.