11. August 2022
Home » Elektroautos » Cupra Born: der ID.3 für eine junge Zielgruppe?

19 thoughts on “Cupra Born: der ID.3 für eine junge Zielgruppe?

  1. Finde den optisch absolut mega, besonders im Vergleich zum ID.3 …sehr cooler Innenraum im Rahmen dessen, was die MEB-Basis halt so hergibt…

  2. ist das jemandem aufgefallen? Das teuerste Top-Modell mit 77 kWh Akku beschleunigt langsamer als das weniger teure mit kleinerem Akku (7,0 vs. 6,6 sek). Kann passieren, der fette Akku ist halt schwer. Aber als „sportlich ambitionierte Marke“ hätte man es vielleicht anpassen sollen und dem 77 kWh-Boliden ein wenig mehr Strom auf die Motörchen erlauben? Naja, die eine freche Bemerkung sei mir gestattet 😉

    1. Da hast du ja auch Recht… zumal der Batteriepack ja bis zu 300 PS abkann… deshalb wäre dein Ansatz durchaus überlegenswert gewesen… einfach 20 bis 30 PS mehr für den Boost beim großen Akku….

        1. 🥴 wenn da mal nicht die Enttäuschung vorprogrammiert wäre (unbeabsichtigtes Wortspiel) Sag mal, für den Cupra gibts nen speziellen Reku-Modus, der bis 0,3 g Verzögerung schafft, kann das der ID.3 auch? Oder rekuperiert der nur beim Bremsen?

        2. Keine Ahnung, soooo tief hineingelesen habe ich mich dann doch auch nicht bis jetzt… zumal mich der ID.3 auch weniger bis gar nicht interessiert… 😀

Comments are closed.